Um jede Scheibe gekämpft

Die u14 war bei der Junioren DM in Berlin vertreten und konnten in vielen Bereichen mehr als überzeugen.

Ultimate Frisbee  Kamen in Berlin
Alle Infos von Luisa

Eine lange Anfahrt standen allen Spieler/-innen bevor, um bei der Junioren Outdoor Meisterschaft teilzunehmen.

Die Mannschaft aus jungen motivierten Spiele/-innen, betreut von Luisa, konnte schon im ersten Spiel ihr Können beweisen. Sie starteten  mit hohen Tempo in das erste Spiel und konnten dieses Tempo bis zum Ende halten und zeigte sich schon im ersten Spiel das sie um jede Scheibe kämpften, was sich im weiteren Verlauf der DM fortsetzte. Die „Goldfingers“ (aus Potsdam) waren nur knapp unterlegen.  

Das Spiel gegen „The Kids“ aus Schwaigern war definitiv von dem Gegner dominiert. Das Team bestand größtenteils aus größeren Jungs und die Kamener Mädchen hatten es sehr schwer gegen sie, auch wenn das Team wie immer alles aus sich rausholte, reichte es nicht. „The Kids“ gewannen mit 7-4.

Ultimate Frisbee Kamen in Berlin
Der erste Morgen in Berlin.

Das Spiel gegen „Pizza Volante“ hatte auf beiden Seiten viel Tempo und beide Teams schenkten sich nix. Nach Ablauf der Spielzeit stand es 4-2 für Leipzig und es ging in den Cap1, also ein Spiel auf Fünf. Es ging ein Ruck durch das Team und die Elternfankurve  stand bei der Defence lautstark  als sechster Spieler auf dem Feld. Es gelang das Unmögliche; unsere SpielerInnen punkteten drei mal und gewannen mit 4-5.

Als letztes Spiel standen die „Moskitos“ aus München auf dem Plan.  Das Spiel  war in vielen Bereichen  ebenbürtig, allerdings waren die Münchner sehr wurfstark, bei dem sehr starken Wind. Auch hier war der Siegeswille unbändig, reichte allerdings nicht. Am Ende stand es 4-7 für die „Moskitos“.

TV Südkamen Ultimate Frisbee
Seightseeing nach dem ersten Tag

Am Abend haben wir uns alle gemeinsam das Brandenburger Tor angeschaut, Fotos gemacht und nahmen im Anschluss den Bus 100, um noch mehr Sehenswürdigkeiten in Berlin sehen zu können.

Das erste Spiel am Sonntag war gegen „Airwolves“ und wurde in der Anfangsphase etwas verschlafen, mit 3-0 gingen die Gegner in Führung. Erst danach konnten sie bis zum 3-3 punkten.

Nach dem Spielende  stand es 4-5 und es ging wieder in den Cap1, den sie leider mit 4-6 verloren.

Das zweite Spiel war gegen die kommenden „Deutschen Meister“, den „Bad Raps“. Sie waren zahlenmäßig, wie alle Teams, überlegen. Obwohl das Team mit 8-3 verloren hat, war es ein Spiel mit sehr viel Leidenschaft und Einsatz der Spieler/-innen. Die „Bad Raps“ waren ihnen überlegen, aber sie haben ihnen es über die Spielzeit sehr schwer gemacht. 

Als letztes warteten die „Windhosen“ aus Wilhelmshaven auf uns. Wieder kamen unsere Spieler/innen sehr schwer ins Spiel, sodass die „Windhosen“ in Führung gehen konnten. Doch der Siegeswille war groß und sie wollten gewinnen. Sie kämpften sich nah an das gegnerische Team heran und es ging mit 3-6 in den Cap1. Sie konnten noch einen Punkt erlangen, doch die „Windhosen“ punkteten letztendlich mit 4:7. 

Mit dem 6. Platz, tollen, unermüdlichen aber abgekämpften Spieler/innen, einer sehr engagierten Trainerin und tollen Erinnerungen an die erste Deutsche Meisterschaft der u14er fahren wir alle nach Hause.

Berlin

17./18. September 2022

Christoph, Jesca, Leon, Lina, Marie, Nils, Sofia, Sophia

Weitere Spieler/innen

u17
Joke und Ronja haben bei den Äitschbees gespielt.

u20
Anna, Jakob, Robin und Tim haben bei den Cologne Colibris gespielt.


„It’s not just a sport. It’s a way of life.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.