Der Tatort Kamen, 2. Fall hatte in diesem Jahr insgesamt 17 Juniorenteams am Start.

Mit dem 2. Fall des „Tatort Kamen“ wurden die Ultimate Junioren in Deutschland wieder ins neue Ultimate Jahr geschickt. Gegenüber im Jahr 2015 waren es mehr als die doppelte Anzahl an Teams und kamen aus Aachen, Bremen, Celle, Hermannsburg, Köln, Münster, Verl und die Gastgeber aus Kamen. Insgesamt waren 17 Teams mit 142 Spielern vertreten. Der dicht gestrickte Spielplan sah 44 Spiele vor und verteilte sich auf die beiden Sporthallen an dem Schulzentrum in Kamen.
Wir waren am Freitag ab 21.00 Uhr im Einsatz um die Hallen vorzubereiten und die ersten Gäste zu empfangen die ab 22.00 Uhr erwartet wurden.
Der Turniertag startete für unsere Spieler dann um 7.00 Uhr, den für die Übernachtet musste das Frühstück vorbetet werden und einige andere Sachen noch abgearbeitet werden.
Das Turnier starte um 9. 00 Uhr mit den ersten beiden U17 Spielen, diese Division war mit 7 Teams auch die stärkste von den drei Divisionen. Währen die U20er alle Spiele in der Halle 1 bestritten, waren die U17er dementsprechend für die Spiele die Hallen des öfteren zu wechseln. Die U14er waren, bis auf drei Spielen in der Halle 2 vertreten.
Es waren viele spannende Spiele im laufe des Tages zu bestaunen und auch an Zuschauern fehlte es den Spielern nicht. Rundherum war es aus unserer Sicht eine gelungene Veranstaltung und freuen uns jetzt schon auf die Ausgabe in 2017, die am 7. Januar ausgetragen werden soll. Also schon mal vormerken.

Vielen DANK noch einmal an die vielen Helfer im Hintergrund die dieses Turnier am laufen gehalten haben und nicht zuletzt die Teams die sich mit der Auflösung des 2. Falles mit Disziplin, Kampfgeist und jeder Menge Spaß aufgeklärt haben.

10. Januar 2016

Kamen

Daria, Denise, Dennis, Henri, Janis, Kevin,Lena B, Luisa, Nina, Rebecca, Robin, Tim, Tristan

Presseartikel
Presseartikel im Hellweger Anzeiger zu dem anstehenden Tatort
Presseartikel im Hellweger Anzeiger, Nachbericht zum Tatort und Ausblick
Onlinebericht auf KamenWeb.de

„It’s not just a sport. It’s a way of life.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.